CSR im Human Age

Soziales Engagement kommt nicht nur im Lebenslauf von Arbeitnehmern gut an. Es sollte auch in der Vita von Unternehmen zum Eyecatcher werden. Denn Jobsuchende werden sich immer häufiger für Unternehmen entscheiden, die sich auch sozial engagieren. Auf der diesjährigen UPJ-Jahrestagung haben wir unsere Vorstellungen von Corporate Social Responsibility (CSR) im „Human Age“ vorgestellt und diskutiert.

 

Social Responsibility

 

Soziale Unternehmensführung: CSR im Human Age

 

 

Rund 340 Experten und Verantwortliche aus Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, Politik, Wissenschaft und Verbänden sind der Einladung des Unternehmensnetzwerks UPJ gefolgt. Neben Vorträgen und Fallbeispielen wurden Debatten zu den Entwicklungen verantwortlicher Unternehmensführung geführt. In unserem Beitrag ging es darum zu zeigen, wie wichtig es aus Arbeitgebersicht ist, sich mehr an den Anforderungen der Mitarbeiter zu orientieren. Denn die Stärke eines Unternehmens sind seine Mitarbeiter. Viele Arbeitnehmer wollen nicht nur freiere Zeiteinteilung, selbstbestimmtes Arbeiten und bessere Work-Life-Balance. Sie wollen, dass ihre Firma etwas Gutes tut.


 

 

Die Arbeitswelt im “Human Age”

 

 

Im Zeitalter des „Human Age“ steht der Mensch mit seinen Fähigkeiten und Talenten im Mittelpunkt. Die Unternehmen müssen ein Umfeld bieten, in dem sich die Mitarbeiter optimal entfalten können. Jobsuchende  geben zum Beispiel immer häufiger Arbeitgebern den Vorzug, die Entwicklungsperspektiven bieten, sich für Menschen und Umwelt einsetzen und mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Gesellschaft voranbringen.

 

 

Firmenchefs und Personalmanager sind damit gemeinsam gefordert: Neue Konzepte sind gefragt, um die richtigen Fachkräfte, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort  zu gewinnen. Mehr noch: CSR im „Human Age“ ist ein dauerhafter Lernprozess. Unternehmen müssen die Idee von „verantwortlicher Unternehmensführung“ immer wieder mit Leben füllen und trainieren.


 

 

Wir wollen vorangehen

Bei der ManpowerGroup steht der Mensch im Mittelpunkt. Bei uns dreht sich alles darum, Menschen den Zugang zur Arbeitswelt zu erleichtern und ihnen zu ermöglichen, sich selbst zu verwirklichen. Darüber hinaus möchten wir auch als Unternehmen gesellschaftlich etwas bewegen. Das passiert im Kleinen, zum Beispiel mit der ehrenamtlichen Aktion 24HELP, wie im Großen, unter anderem mit dem Einsatz für faire Zeitarbeit-Standards.


 

 

Das ist das UPJ-Netzwerk

DasUPJ-Unternehmensnetzwerkwurde 2003 von der ManpowerGroup gemeinsam mit anderen Unternehmen gegründet. Aktuell gehören mehr als 30 Unternehmen aller Größen und Branchen dazu. Darunter sind zum Beispiel BMW, die Commerzbank, SAP und Telefónica. Das Netzwerk dient als Plattform, um sich über eine verantwortliche Unternehmensführung sowie erfolgreiche gemeinnützige Aktivitäten auszutauschen und sich auf diese Weise inspirieren zu lassen. von der diesjährigen Jahrestagung gibt es auf der UPJ-Flickr-Seite.