Das perfekte Home Office - gut gestaltet, ist halb gewonnen

Die Studie “Karriereziele 2016” der ManpowerGroup, die über 1.000 Arbeitnehmer in Deutschland zu ihren beruflichen Vorsätzen und Karrierewünschen befragt hat zeigt: immer mehr Menschen wollen nach Feierabend besser abschalten. Neben dem Sabbatical und der 4-Tage-Woche, steht auch die Option auf Home Office bei Arbeitnehmern hoch im Kurs. Besonders die 35- bis 54-Jährigen wünschen sich diese Möglichkeit von ihrem Arbeitgeber.

 

Von zu Hause aus zu Arbeiten klingt erst mal sehr verlockend: kein Morgen- und Feierabendverkehr, bequeme Kleidung, flexible Arbeitszeiten, niemand “beobachtet” einen. 

 

Zuhause lauern jedoch auch Stolpersteine: Ablenkung und freie Zeiteinteilung können dazu führen, dass Aufgaben am Ende des Tages weniger effizient oder gar nicht erledigt werden. Um die nötige Struktur und Konzentration auch zu Hause zu kreieren, ist ein gut aufgebautes Arbeitsumfeld in den eigenen vier Wänden entscheidend. Mit den folgenden Tipps, wird ihr Home Office Tag zum Erfolg. 

Die eigene Vorbereitung:

  1. 1. Anziehen: Auch wenn es verlockend klingt den ganzen Tag in der Jogginghose zu arbeiten - das sendet dem Unterbewusstsein das Signal “Freizeit”. Um in Arbeitsstimmung zu kommen, muss es nicht gleich ein Anzug sein, aber zumindest Hemd und Jeans sorgen dafür, dass Sie auch am Telefon seriöser klingen (selbst Ihre Körperhaltung kann man über das Telefon “hören”).

  2. 2. Pausen - aber kurz und knackig. Kurze Pausen “ich mach mal die Wäsche” können schnell in einem stundenlangen Hausputz ausarten. Setzen Sie sich einen Timer und gehen Sie lieber 15 Minuten spazieren um den Kopf wieder frei zu kriegen.

  3. 3. Richtig Essen. Die Küche ist so nah, dass man sich ja keine großen Gedanken machen muss um das Mittagessen. Das kann auch wiederum ein wahrer Zeitfresser sein (Kochen, Einkaufen?). Überlegen Sie schon am Morgen oder Abend zuvor, was Sie essen möchten. Das verhindert auch, dass Sie zu Fast-Food greifen aus Zeitnot und dann am Nachmittag durchhängen. 

  4. 4. Musik. Das klingt erst mal kontraproduktiv, aber die richtige Musik machts. Regen-,  Wald- oder Meergeräusche sind monoton und lenken nicht ab, können jedoch den  Stresslevel reduzieren und die Konzentration steigern. Eine tolle App dafür mit vielen  Geräuschkulissen ist Calm

  5. 5. Aufstocken. Ob Nüsse und Obst gegen den kleinen Hunger, oder Druckerpapier und Druckerpatrone für Meetings: Gehen Sie sicher, dass Sie alles haben, was Sie brauchen. “Kurze” Ausflüge um Bürobedarf zu holen, sind auch wieder Zeitfresser.

  6. 6. Motivation: Motivierende Sprüche und Zitate oder Bilder von Familie und Freunden können auch langweilige Routineaufgaben oder Ärgernisse mit Kunden und Kollegen erträglicher machen und das Durchhaltevermögen steigern.

  7. 7. Es werde Licht: Die richtige Beleuchtung ist entscheidend, da Sie unser Wohlbefinden und Energielevel beeinflusst. Am besten fahren Sie mit natürlichem  Licht. Steht ihr Schreibtisch nah am Fenster? 

  8. 8. Ablenkungsmonster: Pop-ups auf dem Bildschirm und vor allem Smartphone lenken uns ständig ab. Whatsapp Nachricht hier, Facebook Einladung da - schalten Sie diese ab während der Arbeit. Auch Ihre Email-Box Signale sollten Sie abstellen und generell Emails nur so oft checken, wie wirklich nötig. Kaum jemand muss seinen Posteingang alle 10 Minuten prüfen.

  9. 9. Hitzewallung: Was oft übersehen wird: die richtige Temperatur am Arbeitsplatz! Ist es zu warm, werden Sie müde (Badewannen-Effekt). Ist es zu kalt, macht Sie das zappelig (im wahrsten Sinne), da ihr Körper sich bewegt um wärmer zu werden. Ca. 25 Grad Raumtemperatur sind ideal.

  10. 10. Duft: Neben regelmäßigem Lüften, kann es auch Sinn machen sich ein stimmungsaufhellendes und konzentrationsförderndes Duftöl neben den Schreibtisch zu stellen. Die Riechsinnesnerven unserer Nase sind direkt mit dem limbischen System verbunden, der Ort der u.a. Anschluss an unser Gedächtnis und unsere Erinnerungen hat. Nutzen Sie dies und inhalieren Sie Zitrone oder Pfefferminze, um die Konzentrations zu fördern. Brauchen Sie neuen Schwung und wollen Sie Ihre Stimmung aufhellen ist Orange oder Bergamotte eine gute Wahl. Wichtig ist es hier, auf hochwertige Qualität zu achten. Die ManpowerGroup hat eine Aromatherapeutin, die Sie gerne bei der Duftauswahl berät. 


Download Studie Karriereziele 2016