Diese KI-Filme lohnen sich wirklich

Künstliche Intelligenz gehört zu den meistdiskutierten Themen überhaupt. Wichtige Forschungsfelder sind die Automatisierung intelligenten Verhaltens und maschinelles Lernen. Die großen Fragen rund um diese Technologie werden auch gerne von der Filmbranche aufgegriffen. Sind Computer schlauer als Menschen? Können Maschinen fühlen? Daraus ist schon der ein oder andere erfolgreiche Blockbuster entstanden. Wir stellen Ihnen einige der besten KI-Filme vor. Und als Extra-Tipp haben wir auch noch zwei Serien für Sie im Angebot.

Metropolis (1927)

Den Anfang macht ein echter, fast 100 Jahre alter Klassiker. Der Stummfilm von Fritz Lang gilt als einer der ersten Science-Fiction-Filme überhaupt und besticht auch heute noch mit einer hohen Aktualität. Im Zentrum steht die fiktive Stadt Metropolis, die von einer strikten Zweiklassengesellschaft geprägt wird. Um einen Aufstand der Arbeiterschaft zu verhindern, entwickelt die Oberschicht einen Roboter. Die Maschine sieht Maria, der Anführerin der Unterschicht, zum Verwechseln ähnlich. Dadurch sollen die Arbeitskräfte getäuscht werden. Auch wenn die Special Effects nicht mehr wirklich zeitgemäß sind: Die heutigen Bedenken zum Thema Künstliche Intelligenz spiegelt das Meisterwerk sehr gut wider.

 

Teile der Originalfassung sind im Laufe der Zeit verloren gegangen. Mithilfe einer in Argentinien entdeckten Kopie konnte der Film 2008 restauriert werden und kam 2011 in die deutschen Kinos. Den Trailer können Sie sich hier anschauen. Metropolis ist als Blu-ray und DVD erhältlich.

 

 

Blade Runner (1982)

Der Film spielt in Los Angeles im Jahr 2019. Die Erde ist mittlerweile kein lebenswerter Ort mehr. Deshalb entwickeln die Menschen Maschinen, die neue Planeten erschließen sollen. Die sogenannten Replikanten haben menschliches Aussehen und eigene Gefühle und Ambitionen. Als sie ein Raumschiff kapern und auf die Erde zusteuern, wird der Blade Runner Rick Deckard (Harrison Ford) eingeschaltet, um die Replikanten zu stoppen. Doch bei seiner Mission verschwimmen die Grenzen zwischen Mensch und Maschine immer mehr.

 

Blade Runner ist als Kaufangebot auf Amazon sowie als Blu-ray und DVD erhältlich. In der Fortsetzung Blade Runner 2049 werden einige Rätsel des Originals gelöst. Den Original-Trailer finden Sie hier, den der Fortsetzung hier.

Matrix (1999)

In diesem Film übernehmen Maschinen mit künstlicher Intelligenz die Herrschaft über die Menschen. In der computersimulierten Matrix kontrollieren die Roboter die Menschheit und nutzen sie als Energiequelle. Der Hacker Neo ist der Auserwählte, um die Menschen aus der Scheinwelt zu befreien. Auch hier wird das Misstrauen gegenüber modernen Computertechniken in einer großen Dystopie dargestellt. Der Film glänzt zudem mit aufwendigen Spezialeffekten. Der Bullet-Time-Effekt ist zum Beispiel durch Matrix bekannt geworden.

 

Den offiziellen englischsprachigen Trailer finden Sie hier. Der Film ist unter anderem auf Amazon und iTunes zum Leihen oder Kaufen verfügbar. Zudem wird der Klassiker regelmäßig auf Sky Cinema gezeigt. Falls Sie danach Lust auf mehr haben, können Sie sich auch die Teile zwei und drei der Matrix-Trilogie anschauen.

Ex Machina (2015)

In diesem viel gelobten Film trifft der junge Programmierer Caleb auf den weiblichen Androiden Ava. Caleb soll für die Unternehmensführung testen, ob Ava ein mit dem Menschen vergleichbares Gedächtnis entwickelt. Ähnlich wie in Blade Runner werden die Grenzen zwischen der Menschheit und Maschinen auch in diesem Film immer unschärfer.

Ex Machina ist auf Amazon, iTunes und als DVD und Blu-Ray erhältlich. Hier können Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen.

Black Mirror (seit 2011) und Westworld (seit 2016)

Black Mirror ist zwar eine Serie, die einzelnen Folgen sind aber in sich abgeschlossen. Die Filme sind meist rund eine Stunde lang und beschäftigen sich mit den Auswirkungen von technischen Entwicklungen - manchmal auf satirische, häufig aber auf dystopische Weise. Die Serie eignet sich perfekt für einen Filmemarathon. Und das beste: Alle fünf Staffeln gibt es beim Streaming-Dienst Netflix.

Für alle Serienfans haben wir einen weiteren Tipp. In Westworld geht es um einen Vergnügungspark, in dem die Besucher in die Zeit des Wilden Westens zurückversetzt werden und ihre Wünsche frei ausleben können. Vom Banküberfall bis zum Revolverhelden ist alles möglich. Damit niemand verletzt wird, besteht das Personal aus menschenähnlichen Robotern. Die eingesetzten Schusswaffen sind so konzipiert, dass nur den Maschinen, nicht aber Menschen Schaden zugefügt werden kann. Doch durch Fehler in der Programmierung treten zunehmend Probleme im Freizeitpark auf.

Alle drei Staffeln der Serie sind auf Sky zu sehen. Den Trailer der dritten Staffel, die aktuell auf Sky Atlantic läuft, finden Sie hier. Inspiriert wurde Westworld übrigens von dem gleichnamigen Film mit Yul Brynner aus dem Jahr 1973. Auch dieser Klassiker ist definitiv sehenswert - vor allem für alle, die von der Serie überzeugt sind.