NextGen Arbeit: Zeit für neue Arbeitsmodelle

Die Dynamik auf den Arbeitsmärkten verändert sich rasant: Die Bevölkerung altert; welche Fähigkeiten und Qualifikationen gerade besonders gesucht sind, ändert sich immer schneller – befeuert vom technologischen Fortschritt und von der Globalisierung. Die Lücke zwischen den tatsächlichen Fähigkeiten der Arbeitnehmer und dem Bedarf der Arbeitgeber klafft immer weiter auf. Diese Entwicklung polarisiert die berufstätige Bevölkerung auf der ganzen Welt. Unternehmen müssen neue Quellen für Fachkräfte erschließen, stärker in die Entwicklung ihres Personals investieren und mehr dafür tun, ihre Mitarbeiter zu motivieren und zu halten.

 

Gleichzeitig ändern sich jedoch auch die Wünsche und Ansprüche der Berufstätigen. Sie arbeiten länger und lernen mehr, doch gleichzeitig streben sie nach einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Nicht jeder wünscht sich heute mehr eine Vollzeitstelle – und auch die Unternehmen haben nicht mehr ausschließlich Interesse an Vollzeit-Arbeitnehmern. „Montag bis Freitag, 9:00 bis 17:00 Uhr, ein Leben lang“ ist ein Auslaufmodell; die meisten Stellenzuwächse in den letzten zehn bis 15 Jahren gab es im Rahmen von unkonventionellen, alternativen Arbeitsmodellen.Berufstätige und Unternehmen suchen nach neuen Wegen, um die anfallende Arbeit zu erledigen. Es ist daher Zeit, der Diskussion eine neue Richtung zu geben. Nicht mehr Regulierung und Vermeidung sollten die beherrschenden Themen sein, sondern der richtige Umgang mit diesen neuen, alternativen Arbeitsmodellen.

Flexibilität, Verantwortung und Beschäftigungssicherheit schließen einander nicht aus.


Arbeitgeber sollten aufhören, Arbeitskraft ausschließlich zu konsumieren. Stattdessen müssen sie Fachkräfte systematisch aufbauen und entwickeln. Im Gegenzug sind die Arbeitnehmer in der Pflicht, ihre Lernbereitschaft zu verbessern und bereits heute die gefragten Fähigkeiten und Qualifikationen zu erwerben, mit denen sie auch morgen noch auf dem Arbeitsmarkt bestehen können. Die Politik ist gleichermaßen gefordert: Sie muss das Thema Beschäftigungssicherheit völlig neu denken – und zwar mit einem Ansatz, der es dem Einzelnen erlaubt, seine Karriere und sein Arbeitsmodell im Laufe einer langfristigen beruflichen Laufbahn flexibel anzupassen.

“Wir müssen NextGen Arbeit möglich machen. In einer Welt des immer schnelleren Wandels sind es Fähigkeiten und Qualifikationen sowie neue Arbeitsmodelle, die berufliche Sicherheit sowie Wachstum und Wohlstand für Menschen und Nationen zugleich ermöglichen.”

Jonas Priesing, Vorstandsvorsitzender und CEO der ManpowerGroup


Was ist “NextGen Arbeit”?

  1. Eine neue Art, berufliche Aufgaben zu erledigen.
  2. Sie hilft Menschen dabei, mehr zu verdienen, sich weiter zu qualifizieren und das Zusammenspiel aus Arbeit und Privatleben flexibler zu gestalten.


Zeitarbeit, befristete Stellen, Arbeit als Freiberufler oder eigenständiger Unternehmer gehören zu den flexiblen “NextGen” Arbeitsmodellen.

Um mehr darüber herauszufinden, wie Menschen eigentlich arbeiten wollen, haben wir mehr als 9.500 Personen in zwölf Ländern nach ihrer Offenheit für flexible Arbeitsmodelle befragt. Wir wollten herausfinden, warum sich Menschen für diese Modelle entscheiden. Welche Unterschiede gibt es in den Beweggründen weltweit? Eine Übersicht der wichtigsten Ergebnisse finden Sie in der Infografik.

Die Ergebnisse anbei zeigen deutlich, dass NextGen Arbeit an Bedeutung für Arbeitnehmer gewinnt:


Wahlmöglichkeiten, Flexibilität und alternative Arbeitsmodelle


Immer mehr Menschen ziehen heute alternative Arbeitsmodelle der traditionellen Vollzeitbeschäftigung in Festanstellung vor. Teilzeitarbeit, Zeit- und Projektarbeit, Zeitverträge, freiberufliches Arbeiten, Selbstständigkeit, On-Demand-Arbeiten online und auf entsprechenden Plattformen: All diese Ansätze gewinnen heute immer stärker an Bedeutung. Unternehmen und auch Menschen wollen heute Wahlmöglichkeiten, Flexibilität und alternative Arbeitsmodelle, um so auf dem Weg in eine unsichere Zukunft widerstandsfähiger zu werden. Unternehmen brauchen Personallösungen, mit denen sie die besten Fachkräfte finden – in einer Zeit, in der sich Geschäftsmodelle und damit der Bedarf an Fähigkeiten und Qualifikationen schneller wandeln als jemals zuvor. Die Arbeitnehmer möchten die Chance, gefragte Fähigkeiten und Qualifikationen zu entwickeln, die ihnen auch langfristig Beschäftigungssicherheit garantieren; zudem suchen sie nach Wegen, Arbeit mit Aufgaben aus anderen Lebensbereichen, beispielsweise die Betreuung von Kindern und Angehörigen oder auch Fortbildung und Umschulung, besser vereinbaren zu können. Genau das ist für mehr und mehr Menschen das zentrale Kriterium für ihre beruflichen Entscheidungen. Und das verstehen wir unter NextGen Arbeit.

In den nächsten Artikeln aus unserer Blogserie “NextGen Arbeit” erfahren Sie, warum Menschen sich weltweit für flexible Arbeitsmodelle entscheiden und welche Anforderungen die neuen Modelle an die Gesetzgebung stellen.