Berufsbild IT-Entwickler

IT-Entwickler – hinter dieser Jobbezeichnung verbergen sich interessante Berufsmöglichkeiten. Wer schon einmal darüber nachgedacht hat, beruflich Webseiten, Apps oder Software zu erstellen, für den könnte eine Karriere als IT-Entwickler interessant sein.

Welche Spezialisierungen als IT-Entwickler gibt es? Was sind typische Aufgaben und welche Voraussetzungen sollten Interessenten mitbringen? Unser Artikel gibt einen Überblick.

IT-Entwickler: Was machen IT-Entwickler?

Die Digitalisierung der Gesellschaft nimmt immer weiter zu. Es gibt kaum ein Anliegen, für welches noch keine App entwickelt wurde. Die private Kommunikation hat sich in den vergangenen Jahren immer stärker von Telefongesprächen und SMS auf Messanger-Apps und soziale Netzwerke verlagert, der Trend zum Online-Shoppen ist ungebremst, Flüge werden meist nur noch online gebucht und auch unsere Haushaltsgeräte werden in Zukunft mit dem Smartphone gesteuert. Gleichzeitig sind im Zuge der digitalen Transformation nahezu alle größeren Unternehmen damit beschäftigt ihre Geschäftsmodelle sowie ihre Arbeits- und Produktionsprozesse zu digitalisieren.  All diese Veränderungen erfordern ausgereifte IT-Lösungen und Personen, welche zu deren Entwicklung beitragen. Der Bedarf an professionellen IT-Entwicklern ist daher sehr groß. Das zeigt auch die geringe Arbeitslosenquote bei den IT-Berufen, welche aktuell nur bei ca. drei Prozent liegt.

IT-Entwickler sind, wie auch andere Informatiker, nicht immer mit dem Programmieren von Anwendungen oder Webseiten beschäftigt. Viele IT-Entwickler sind in leitender Position oder als Projektmanager für die Planung und Steuerung von IT-Entwicklungsprojekten verantwortlich. Dabei sollten IT-Entwickler auch mit modernen und agilen Softwareentwicklungsprozessen vertraut sein, beispielsweise dem Scrum. Um bei wichtigen Zukunftsthemen wie Cloud-Computing, Big Data oder Virtual Reality nicht den Anschluss zu verlieren, müssen IT-Entwickler immer auf dem Laufenden bleiben. Auch das Thema Datensicherheit und der Schutz vor Cyberkriminalität gewinnen für Unternehmen und Privatpersonen zunehmend an Priorität. Daher sollten sich IT-Entwickler ständig fortbilden, z.B. durch das Lesen von Fachzeitschriften, Büchern oder das Absolvieren von relevanten Online-Tutorials.

 

Grundvoraussetzung für die Arbeit als IT-Entwickler ist eine Affinität zu den Themen Computer und Technologie im Allgemeinen. Daneben sollten IT-Entwickler eine logische Denkweise mitbringen und trotz der vielen Details, mit welchen sich ein Entwickler beschäftigt, nie den Blick auf das große Ganze verlieren. Wie in den meisten IT-Berufen müssen  auch IT-Entwickler häufig viel Geduld mitbringen. Diese ist nicht nur wegen den vielen kleinen und größeren Fehlern, die bei der Erstellung von Anwendungen regelmäßig auftreten, sondern auch aufgrund der vielen Änderungen, die während dem Entwicklungsprozess z.B. von Kundenseite angefragt werden, gefragt. Nicht selten werden IT-Projekte aufgrund von Budgetengpässen eingestellt oder müssen mit weniger Ressourcen als ursprünglich umgesetzt werden. Hierbei ist es wichtig, dass IT-Entwickler nicht frustrieren, sondern versuchen eine Alternativlösung zu finden.

IT-Entwickler müssen auch über Kommunikationsstärke verfügen. Die Zeiten, in welchen Informatiker losgelöst vom Rest des Unternehmens gearbeitet haben, sind lange vorbei. Zur erfolgreichen Umsetzung von IT-Projekten ist heutzutage ein ständiger Austausch mit Fachabteilungen, Projektmanagern, Führungskräften und IT-Schnittstellenpartnern nötig. IT-Entwicklern stehen viele Karrieremöglichkeiten offen. Neben der Arbeit in Softwarefirmen oder in IT-Abteilungen, arbeiten viele IT-Entwickler auch bei Beratungsfirmen im IT-Consulting. Im Rahmen von Beratungstätigkeiten sind IT-Entwickler für verschiedene Kundenprojekte zuständig und häufig auch vor Ort beim Kunden im Einsatz. IT-Consultants sollten daher Mobilitätsbereitschaft mitbringen. In Folge der Mitarbeit an verschiedenen Projekten, können IT-Consultants schnell viel Erfahrung sammeln und wichtige Business-Kontakte knüpfen.  Weiterhin sind IT-Entwickler auf bestimmte Anwendungen, Plattformen oder Programmiersprachen spezialisiert.

Softwareentwickler

Softwareentwickler setzen Anforderungen von Kunden- oder Fachbereichsseite in Software um. Bei der Software kann es sich z.B. um Spiele, kaufmännische Anwendungsprogramme, ERP-Module oder um Apps handeln. Softwareentwickler arbeiten dabei mit verschiedenen Programmiersprachen wie z.B. C++, C#, Cobol oder Java. Aber auch Aufgaben im Projekt- oder Testmanagement können Teil des Aufgabengebiets von Softwareentwicklern sein.

Eine genaue Erklärung über die Aufgaben, den Karriereweg und die Gehaltsaussichten eines Softwareentwicklers kann  im Berufsbild Softwareentwickler nachgeschlagen werden.

Webentwickler

Webentwickler, auch Webdeveloper genannt, beschäftigen sich mit der Entwicklung von Webseiten und Webanwendungen. Heute werden viele Webseiten relativ einfach mit Hilfe von standardisierten WordPress-Themes erstellt. Dadurch sind beachtliche Ergebnisse möglich und die Ersteller müssen über keinerlei Programmierkenntnisse verfügen. Größere Projekte basieren meist auf dem Zusammenspiel verschiedener IT-Lösungen. Viele Webportale nutzen z.B. Typo3 als Content Management System. Daher haben sich viele Webentwickler als Typo3-Entwickler spezialisiert.

Zur technischen Umsetzung von Online-Shops gibt es sogenannte Shopsysteme oder auch Onlineshop-Software genannt. Diese können nicht „von der Stange gekauft werden“, sondern müssen individuell an die Anforderungen des jeweiligen Kunden angepasst  und eingerichtet werden.  Das am häufigsten genutzte Shopsystem  im Moment ist Magento. Aufgrund des starken Wachstums im E-Commerce ist die Nachfrage nach Webentwicklern mit Erfahrungen im Bereich der Onlineshop-Entwicklung besonders groß, so dass sich auch schon einige Internetagenturen auf das Thema Shop-Entwicklung spezialisiert haben. 

Die Grundlage für die Arbeit als Webentwickler sind Kenntnisse im Bereich HTML, CSS, PHP, MySQL und Java. Näheres zu dem Beruf Webentwickler und wie man Webentwickler werden kann, ist im Berufsbild Webentwickler zu finden. A

PHP Entwickler

Waren Webseiten früher noch recht simpel gehalten, werden sie heute immer dynamischer und damit auch technisch komplexer. Für die Entwicklung von dynamischen Webseitenelementen empfiehlt sich unter anderem der Einsatz der Programmiersprache PHP. Daher eignen sich die meisten Webentwickler Kenntnisse in dieser Sprache an. Grundlage für das Arbeiten mit PHP sind Kenntnisse in HTML und CSS. Diese lassen sich vergleichsweise schnell und ohne die Installation einer besonderen Entwicklungsumgebung erlernen.

Für das Arbeiten mit PHP sind auf dem Markt viele Fachbücher erhältlich. Zum Selbstlernen greifen Entwickler oft auf praxisnahe Online-Tutorials in Form von Videos zurück.

App-Entwickler

Viele Online-Angebote sind heute zusätzlich oder ausschließlich über Apps abrufbar. App-Entwickler erstellen Programme, um Probleme zu lösen oder um Geschäftsideen umzusetzen. Viele App-Entwickler sind auch auf selbstständiger Basis tätig oder bieten ihre Dienstleistung zum Teil über Crowdsourcing-Plattformen an.

Die APPs müssen auf verschiedene Art von Endgeräten (z.B. Tablet, Smartphone oder Smart TV) und für unterschiedliche Betriebssysteme (z.B. Windows Phone, Android, iOs) optimiert werden. Für angehende App-Entwickler ist es empfehlenswert sich insbesondere mit der Programmiersprache Java zu beschäftigen, da eine Vielzahl von APPs mit Hilfe von Java programmiert ist. Neben dem Programmieren kann es auch Aufgabe der App Entwickler sein eine grafische Benutzeroberfläche für die App zu erstellen oder die App zu testen. 

App Entwickler Gehalt: Zunehmende Nachfrage sorgt für höheren Verdienst

Die steigende Nachfrage nach Apps macht App-Entwickler für Unternehmen interessant. App Entwickler verdienen in den alten Bundesländern heute im Schnitt ca. 40.000 Euro brutto pro Jahr. In den neuen Bundesländern liegt der Verdienst bei durchschnittlich ca. 30.000 Euro brutto pro Jahr.  

Das genaue Gehalt schwankt dabei nicht nur nach Region, sondern auch nach Qualifikation, Fachkenntnissen, Berufserfahrung und Unternehmensgröße.  App Entwickler sollten sich also immer wieder weiterbilden oder für bestimmte Fachgebiete zertifizieren lassen. In größeren Firmen können Senior App-Developer mehr als 60.000 Euro brutto pro Jahr verdienen.

Java Entwickler

Viele bekannte Apps, Webanwendungen oder Spiele wie z.B. Minecraft sind mit der Programmiersprache Java entwickelt worden. Die vielen Einsatzmöglichkeiten sind ein wichtiger Grund, weshalb sich viele IT-Entwickler Kenntnisse im Bereich Java aneignen. Darüber hinaus handelt es sich bei Java um eine vergleichsweise leicht zu erlernende Programmiersprache, welche plattformunabhängig einsetzbar ist.

Im Berufsbild Java Entwickler wird erklärt, was ein Java Entwickler genau macht, wo der Unterschied zur JavaScript-Entwicklung liegt, wie man am in diesen Beruf einsteigen kann und wie viel ein Java-Entwickler verdient. 

ABAP-Entwickler

In einem ganz anderen Bereich als Webentwickler oder App-Entwickler sind ABAP-Entwickler tätig. Bei ABAP handelt es sich um eine Programmiersprache, mit welcher SAP-Anwendungen oder Module programmiert werden. SAP wiederum ist ein sogenanntes ERP-System (Enterprise-Ressource-Planning), mit welchem Unternehmen ihre Geschäftsprozesse softwaretechnisch abbilden und umsetzten. Zum Beispiel existieren SAP-Softwaremodule für die Funktionsbereiche Vertrieb, Fertigungsplanung, Personal, Materialwirtschaft oder Finanzen/Controlling. Aber auch in Einrichtungen wie Krankenhäusern können SAP-Lösungen zum Einsatz kommen. SAP bietet darüber hinaus auch webbasierte Lösungen z.B. für Projektmanagement an.  SAP wurde in der Vergangenheit eher in größeren oder mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Mittlerweile existieren aber immer mehr SAP Lösungen, welche sich auch zum Einsatz bei kleineren Unternehmen eigenen. Dafür ist u.a. mittlerweile eine cloudbasierte Lösung von SAP erhältlich. 

SAP ist weitverbreitet, muss aber professionell eingerichtet werden. Die einzelnen Module müssen individuell an die Bedürfnisse und Gegebenheiten des jeweiligen Unternehmens angepasst werden. An dieser Stelle kommen die ABAP Entwickler oder SAP Entwickler zum Einsatz, welche entweder für SAP selbst arbeiten oder in der IT-Abteilung des jeweiligen Unternehmens beschäftigt sind. Viele Unternehmen stellen selbst SAP-Entwickler ein, da es für sie es auf Dauer günstiger und effizienter ist selbst Veränderungen an ihrem SAP-System vorzunehmen, als dies durch SAP selbst oder durch Beratungsfirmen erledigen zu lassen. ABAP Entwickler haben daher auch die Möglichkeit in IT-Abteilungen von großen Industrieunternehmen angestellt zu sein. Eine Herausforderung  für ABAP Entwickler besteht sicherlich in der Komplexität der modernen IT-Landschaften. Die meisten Unternehmen arbeiten mit einer Vielzahl an verschiedenen Programmen, zu welchen SAP-Schnittstellen programmiert werden müssen. Bei der Veränderung von Geschäftsprozessen im Unternehmen müssen ABAP Entwickler dafür sorgen, dass diese entsprechend in SAP abgebildet werden.

Für ABAP Entwickler gibt es also eine Vielzahl an Beschäftigungsmöglichkeiten. Die meisten Programmierer lernen erst im Beruf ABAP. Es existieren aber auch zahlreiche Kursangebote für ABAP Entwickler. 

ABAP Entwickler Gehalt: Hoher Verdienst für SAP-Entwickler

ABAP Entwickler können mit einem guten Gehalt rechnen. Im Durchschnitt verdienen ABAP Entwickler in den alten Bundesländern ca. 45.000 Euro brutto pro Jahr. In den neuen Bundesländern verdienen SAP Entwickler knapp 34.000 Euro brutto pro Jahr. Zum Teil sind aber auch Jahresgehälter in Höhe von mehr als 60.000 Euro brutto für ABAP Entwickler möglich. Wie in den meisten Berufen hängt auch hier das Gehalt von der Branche, dem Unternehmen, der Qualifikation und dem eigenen Verhandlungsgeschick ab.

Gerade in größeren Unternehmen haben ABAP Entwickler gute Aufstiegschancen und können z.B. in leitender Position als Gruppen-, Abteilungs- oder sogar IT-Bereichsleiter tätigen sein. Solche beruflichen Aufstiege wirken sich natürlich entsprechend positiv auf das Gehalt aus. Da SAP in den meisten Industrieunternehmen verwendet wird, profitieren ABAP-Entwickler hier häufig von entsprechend positiv gestalteten Tarifverträgen.